Eiserner Vorhang

Eiserner Vorhang 2021/2022

Für den vierundzwanzigsten „Eisernen Vorhang“ in der Wiener Staatsoper wählte die Jury (Daniel Birnbaum, Bice Curiger und Hans-Ulrich Obrist) die renommierte brasilianische Künstlerin Beatriz Milhazes aus. Es handelt sich um die erste lateinamerikanische Künstlerin des Projektes. Ihr Werk „Pink Sunhine“ kann von 21. Oktober 2021 bis Ende Juni 2022 vom Publikum vor und nach den Aufführungen sowie in den Pausen wahrgenommen werden. „Eiserner Vorhang“ ist eine von museum in progress (mip.at) konzipierte und in Kooperation mit der Wiener Staatsoper realisierte Ausstellungsreihe, die seit 1998 den eisernen Vorhang in einen Ausstellungsraum zeitgenössischer Kunst verwandelt. Die Großbilder (176 m2) werden mit Magneten auf der Brandschutzwand fixiert.

Anlässlich des Projektes erscheint im museum in progress eine limitierte und signierte Edition von Beatriz Milhazes. Durch ihren Erwerb leisten Kunst- und Opernfreunde einen wichtigen Beitrag zur Fortsetzung der Ausstellungsreihe „Eiserner Vorhang“. Subskription bei der Eröffnung und im museum in progress unter: mip.at/shop/pink-sunhine bzw. office@mip.at. Rund um die Edition von Beatriz Milhazes wird in den Auslagen der PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (Operngasse 2) eine Ausstellung präsentiert.

Die Ausstellungsreihe „Eiserner Vorhang“ ist ein Projekt von museum in progress in Kooperation mit der Wiener Staatsoper und der Bundestheater-Holding. Mit Unterstützung von: PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, ART for ART, Barta & Partner, Brasilianische Botschaft Wien, Johann Kattus und Hotel Topazz Lamée. Medienpartner: Die Furche und Die Presse.

TOP