Urmeter in USA

Der Künstler Michael Schuster (Assistent: Martin Mudri) bereiste 1992 über einen Zeitraum von sechs Monaten die fünfzig Staaten der USA, ausgestattet mit seiner Fotoausrüstung und dem Kodak-Farbkeil als „Urmeter“. Der Kodak-Farbkeil, wie ihn Fotolabors zur Kontrolle bei der Ausarbeitung einsetzen, diente als Vorbild für ein 249 cm langes und 53 cm breites Objekt, welches denselben in detailgetreuer Weise repräsentiert. Die Reiseroute wurde von ortsansässigen staatlichen Touristenbüros bestimmt. An touristisch markanten Orten stellte Michael Schuster den Farbkeil auf und fotografierte ihn im Kontext der Landschaft. 

Die Ergebnisse bilden eine Fotoserie, die als permanente Installation am Gebäude der Wiener Niederlassung der Firma Kodak montiert werden sollte, aber letztlich von der Firma abgelehnt und nicht realisiert wurde. Das von Michael Schuster und museum in progress konzipierte Projekt wurde in Kooperation mit Kodak Austria und Bundeskurator Robert Fleck (Bundesministerium für Unterricht und Kunst) durchgeführt.

Dokumentation: das im Oktogon Verlag erschienene Buch „Michael Schuster“, anlässlich zweier Ausstellungen des Künstlers in Wien und Graz 1993; weiters die für die Installation angefertigte großformatige Fotoserie.


TOP