Plakat

Jardin Voyageur/Travelling Garden

Martine Aballéa, „Jardin Voyageur/Travelling Garden“, 1998 
 

Die französische Künstlerin Martine Aballéa gestaltete das zehnte Projekt in der Plakatserie von museum in progress. Bei den vier gezeigten variierbaren Naturszenarien handelte es sich ursprünglich um S/W-Fotos, die mittels Computer in Rosa-, Lila-, Blau- und Grautönen koloriert wurden; darüber war in Goldlettern der Titel „Jardin Voyageur“ bzw. „Travelling Garden“ gelegt.

Das Projekt, das in Kooperation mit dem Festival steirischer herbst entstand und durch Austrian Airlines, gewista, Europlakat und Infoscreen ermöglicht wurde, wurde im Rahmen der Ausstellung „Art and Global Media“ ausschließlich im medialen Raum realisiert. Die Sujets wurden ab Oktober 1998 in Graz und Budapest affichiert, um dann von Dezember 1998 bis Jänner 1999 auch auf ca. 2800 Plakatwänden in Wien sowie auf weiteren 500 in 20 anderen europäischen Städten gezeigt zu werden; weiters wurde das Projekt auf 20 Infoscreen-Leinwänden in U-Bahn Stationen in Wien präsentiert.

„Jardin Voyageur/Travelling Garden“ wurde über Vorschlag einer unabhängigen Jury als eines der besten Plakate des Jahres 1998 für das Sondergebiet „Originalkunst am Plakat“ mit dem Gustav Klimt-Preis 1999 ausgezeichnet.

Dokumentation: Folder mit einem Text von Vitus Weh.

Debug [+/-]
Queries:
Array
(
    [redirect] => /creations/jardin-voyageur-travelling-garden
    [Config] => Array
        (
            [language] => de
        )

)