Arbeitswelten

Women's Work is Never Done

KünstlerInnen
Die Damen
Texte
Women's Work is Never Done – Brigitte Huck
KuratorInnen
Huck, Brigitte
Kooperationen
Arbeiterkammer Wien (AK)
Der Standard
Infoscreen

Die Damen, „Women's Work is Never Done“, 2004 
 

„Women's Work is Never Done“ des Künstlerinnen-Kollektivs „Die Damen“ ist die neunte Plakatausstellung in der Ausstellungsreihe „Arbeitswelten“ von museum in progress in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien. Die Ausstellung war von Februar – April 2004 vor den Gebäuden der Wiener Arbeiterkammer in der Prinz Eugenstraße 20–22 und Plößlgasse 13 in 1040 Wien zu sehen. Die Arbeit wurde außerdem in der Tageszeitung DER STANDARD sowie auf INFOSCREENs im Wiener U-Bahn-System präsentiert. 

„Die Damen“: im Team der charismatischen Künstlerinnengruppe der späten 1980er Jahre: Ona B., Evelyne Egerer, Birgit Jürgenssen (1949–2003) und Ingeborg Strobl. Ihre Zusammenarbeit stand im Zeichen internationaler Aktivistinnen und verlief nach formal strengen Dramaturgien, aber auch spontan und ungeplant. „Die Damen“ inszenierten Performances und parodistische Events, sie haben das Genre des Tableau Vivant, des lebenden Bildes, ins Medienzeitalter übersetzt. Ihre Live-Interpretationen vom Rollenspiel der Geschlechter, ihre Kommentare zum Status der Frau im Kunstbetrieb und in der Gesellschaft waren kritisch, aber auch humorvoll, spöttisch und voll Selbstironie. (Brigitte Huck)

Debug [+/-]
Queries:
Array
(
    [redirect] => /creations/womens-work-is-never-done
    [Config] => Array
        (
            [language] => de
        )

)