stealing eyeballs 07

Interview mit Spin

AutorInnen
Simon Hadler

Die Schreibweise folgt der Originalversion des E-Mail-Interviews.

Simon Hadler: spin arbeitet mit den verschiedensten medien. ihr entwerft designs für tv, print, cd-rom, das web... das ist ein starker trend der letzten jahre. sowohl designer als auch journalisten sollten in der lage sein, cross media/multimedia zu verwenden. in der theorie hört sich das cool an, aber ist es nicht sehr zeit-, energie und kreativitätsaufwendig, wenn ein künstler mit so vielen verschiedenen techniken, software, hardware etc. umgehen muss - und zu allererst lernen muss, damit umzugehen? oder haltet ihr programmieren, projektmanagement und design streng voneinander getrennt? 

Tony (Spin): wir haben auf jedem gebiet designer, die als spezialsten arbeiten. unsere mitarbeiter in der produktion schaffen tragfähige beziehungen mit betriebsfremden lieferanten und stellen uns so technologien zur verfügung, mit denen wir nicht notwendigerweise vertraut sind.
die qualität von konzept und ausführung ist seit jeher das wichtigste gewesen. qualitativ ausgezeichnete designer sind in viel geringerer zahl verfügbar als leute mit sehr viel technischem wissen. daher ist gutes denkvermögen wirklich am meisten gefordert.
designer müssen sich der tatsache bewusst sein, dass es auf jedem spezialgebiet technische grenzen gibt, damit sie jede gelegenheit bestens nutzen können. sie müssen aber nicht alles wissen. das wäre nicht möglich. deshalb sind im umgang mit betriebsfremden agenturen und einzelpersonen zusammenarbeit und flexibilität die schlüssel zum schritthalten mit entwicklungen. 

SH: im rahmen aller dieser medien ist es eine eurer hauptaufgaben, die aufmerksamkeit auf alles, was es da gibt, zu lenken. zum erreichen dieses ziels gibt es verschiedene wege, das ist klar, aber gibt es gewissen konstanten, gewisse regeln, die für tv, print, multimedia, das web und für welches medium auch immer ihr arbeitet, eingesetzt werden?

Tony (Spin): sicherlich, es sind klarheit in der kommunikation und starke, herausfordernde ideen. mit intelligenz und sorgfalt wird ein guter designer immer auf jedem gebiet eine tragbare lösung finden. die selbstdarstellung des klienten hinterfragen wir grundsätzlich. werden hier die richtigen fragen gestellt? gute fragen inspirieren meistens gute lösungen. zuerst gibt es ein meeting aller mitarbeiter von spin, dann treffen wir uns mit dem klienten und diskutieren mit ihm über den aktuellen job. das ermutigt in der regel beide seiten, offen über die lösung nachzudenken. im allgemeinen sind klienten mutiger, wenn sie in den prozess einbezogen werden.

SH: wenn du die visuelle sprache von spin kurz definieren solltest, was würdest du sagen?

Tony (Spin): klar, sauber, konzeptuell und wohlüberlegt.

SH: vertritt spin eine bestimmte designschule?

Tony (Spin): nicht wirklich, obwohl wir manche mitarbeiter bei spin haben, die untereinander ähnlich denkend. wir entwickeln ständig unsere visuelle sprache.

SH: ist es möglich, mittels graphischem design im bereich kommerzieller tätigkeit sozialpolitische botschaften zu übermitteln? 

Tony (Spin): die mtv-identität ist ein gutes beispiel dafür, wie soziale und politische botschaften in einer kommerziellen welt vermittelt werden. da wir die themen mit humor angingen, konnten wir kommunikation erwirken ohne schwerfällig zu sein. ironie ist eine nützliche waffe. beispiel: atommüll ist nicht schlecht für dich, und es ist ok, ihn ins meer zu werfen.

SH: ist es schwer für euch, kreativ und locker im umgang mit design zu bleiben, wenn ihr mit einem "schwergewicht"-kunden zu tun habt wie z.b. mit nike?

Tony (Spin): das hängt von dem jeweiligen projekt ab, aber sie setzen uns ein, weil wir eine starke meinung haben. die größe des klienten bestimmt nicht, wieviel kreativität sie von uns verlangen. das alles hängt von den individuellen aufträgen ab.

SH: kommt es vor, dass spin sich weigert, mit einem bestimmten klienten zu arbeiten? wenn ja, warum?

Tony (Spin): die konservative partei und die tabakindustrie. weil wir es uns leisten können, einige prinzipien zu haben.

SH: spin übernimmt sowohl kommerzielle wie auch klientenfreie projekte. es scheint so, als würdet ihr in eurer kommerziellen arbeit mit viel künstlerischer freiheit arbeiten. warum führt ihr noch klientenfreie projekte durch?

Tony (Spin): sie sind gut für die seele. sie beeinflussen auch unsere bezahlte arbeit und geben uns eine chance, ohne kommerziellen druck zu experimentieren.

Debug [+/-]
Queries:
Array
(
    [redirect] => /attachments/408
    [Config] => Array
        (
            [language] => de
        )

)